rot gefärbte haare

Haarfarben

Haarfarben – Wissenswertes zum Thema Haare färben

 

Haarfarben

Infos zu Haarfarben

Diese Woche dreht es sich in unserem Artikel um das Thema Haarfarben. Blond, braun, rot, weiß, schwarz, hellblond, dunkelbraun, rotbraun, schwarz-lila, grün, pink, weinrot, dunkelblond…… es gibt unzählige Farbvariationen beim Thema Haare färben! Man stelle sich die Welt ohne all diese Farbspielereien via Haarfarben auf unseren Köpfen vor. Wir glauben, die Welt sähe in diesem Fall doch recht „Mäuschen-grau“ aus. Oder was meint ihr? Ohne die Vielfalt von Haarfarben oder gefärbten Haarsträhnen. Wir als Friseure leben Haarfarben jeden Tag und haben eine riesen Freude daran. Es ist Teil einer Verwandlungskunst. Es ist faszinierend, wie die richtige Haarfarbe ein Gesicht zum Strahlen bringen kann oder wie ein Typ komplett verändert wird. Frische und Leichtigkeit, Pep und Persönlichkeit – Haarfarben können vieles! Wir wollen euch in diesem Artikel ein bisschen was über die verschiedenen Möglichkeiten der Haarfärbung erzählen. Welche Arten gibt es um die Haare in neuen Glanz und Haarfarbe zu tauchen? Los geht’s mit einem kleinen Schwank zu natürlichen Haarfarben: Die natürliche Haarfarbe wird genetisch festgelegt. Haarfarben bestehen aus großen, chemisch leicht zerstörbaren braun-schwarz Pigmenten (das Eumelanin) und aus kleinen, chemisch schwer zerstörbaren gelb-rot Pigmenten (das Phäomelanin). Diese sind in der Faserschicht im Haar-Inneren enthalten. Je dunkler das Haar ist, desto mehr braun-schwarz Pigmente sind darin enthalten. In blondem oder rotem Haar, überwiegen die gelb-rot Pigmente. Diese zwei Pigmente bestimmen all die Natur – Haarfarben, wie wir sie kennen. Bei der Bestimmung von Haarfarben spricht man von einer Farbtiefe: schwarz, braun, blond etc. und von der Farbnuancierung / Farbrichtung: dies sind die Farbrichtungen der Haare wie gold, asch, violett etc. rot gefärbte haare

Arten der „Haarfärbungen“:

Färbung / Coloration

Die Färbung oder auch Coloration genannt, ist die dauerhafte Variante der Haarfärbung. Sie wäscht sich nicht aus, sondern wächst mit der Zeit am Ansatz raus. Die Auswahl an Farben ist bei einer Haarfärbung /Coloration am größten. Weiße bzw. ergraute Haare können mit einer Färbung zu 100% abgedeckt werden. Naturhaar bzw. . Hierzu benötigt man den Einsatz von Blondierung. Haarfarben wirken alkalisch. Der pH-Wert einer Farbcreme ist höher als 5,5, welches der neutrale, leicht säuerliche, pH-Wert der Haut ist. Das enthaltene Alkali in Haarfarben ist meist Ammoniak. Eine Färbung bzw. Coloration benötigt immer das Zufügen von Wasserstoffperoxid, das sogenannte H2O2. Oftmals ist zu beobachten, dass der fertig angerührte Farbbrei zuerst eine andere Farbe aufweist (bei braun Färbungen geht die Farbe des Farbbreis oftmals in Richtung orange) und entwickelt sich dann durch Oxidation (Sauerstoff) zu der Endfarbe. Was passiert bei einem Färbevorgang? Das Alkali quillt das Haar auf und öffnet die äußere Schicht des Haares (Schuppenschicht), sodass die Farbpigmente eindringen und im Inneren des Haares gebildet werden können. Alkalisierungsmittel setzen atomaren Sauerstoff aus dem H2O2 frei. Dieser atomarer Sauerstoff hellt zuerst das Naturpigment auf und entwickelt dann die künstlichen Pigmente. Die Nuancierfarbstoffe dringen fertig entwickelt ein. Bei einer Färbung wird der Farbbrei mit einer H2O2 Konzentration von 6% – 12% angerührt, wobei 12% die höchste H2O2 Konzentration ist.

Intensivtönung

Intensivtönungen liegen in ihrer Art zwischen einer Färbung und einer Tönung. Wobei die Funktionsweise ganz klar in Richtung Färbung geht. Sie ist sozusagen eine „schwächere“ Färbung. Eine Intensivtönung kann nur ca. 50% Weißanteil abdecken und ist nur minimal in der Lage unbehandelte Haare aufzuhellen (ca. einen Ton heller). In der Farbcreme sind ebenfalls Alkalisierungsmittel enthalten und H2O2 wird zum Entwickeln der Farbpigmente benötigt. Allerdings verfügen Intensivtönungen über mehr Direktziehende, also schon fertig entwickelte Pigmente als eine Coloration. Das bedeutet: wie bei einer Färbung wird das Haar aufgequollen um tiefer ins Haar zu gelangen, jedoch nicht so stark wie bei einer Färbung, um dort die künstlichen Pigmente zu entwickeln. Die schon fertig ausgebildeten (direktziehenden) Farbstoffe lagern sich im und am Haar an. Die Haltbarkeit einer Intensivtönung liegt bei ca. 8. Wochen. Es kommt jedoch immer auf den Zustand der Haare an. Je strapazierter und poröser das Haar, desto schneller verliert sich die Farbe, da die Schuppenschicht nicht geschlossen ist und somit die Pigmente nicht gehalten werden können. Intensivtönung verblasst mit der Zeit, wäscht sich aber nicht ganz aus. Bei einer Intensivtönung wird im Gegensatz zu der Färbung eine geringe Konzentration des H2O2 verwendet: von 1,5% – 4%.

Haartönung

Tönungen sind die sozusagen gesunde Art, Haare farblich zu verändern. Jedoch besteht keine Möglichkeit die Haare aufzuhellen oder große Veränderungen vorzunehmen, wie zum Beispiel von braunen zu kräftig roten Haaren. Tönungen enthalten direktziehende Farbstoffe: das sind fertig vorlie-gende Haarfarbstoffe die nur die Schuppenschicht anfärben können, aber nicht durchdringen, weil die Moleküle zu groß sind. Sie benötigen also kein Oxidationsmittel. Tönungen bestehen immer nur aus einem Produkt – es wird kein Entwickler dazu gemischt. Da in Tönungsmitteln auch kein Alkalisierungsmittel vorhanden ist, können die Pigmente nicht im Haar angelagert werden, sondern nur am Haar. Die Haltbarkeit einer Tönung kommt immer auf den Zustand des Haares an. Jedoch handelt es sich immer um eine Anzahl von Haarwäschen. Das heisst, die Farbpigmente sind meist nach ein paar wenigen Haarwäschen wieder ausgewaschen. Eine Tönung ist empfehlenswert, wenn das Haar stärker nuanciert werden soll, ohne Farbtiefe zu verändern. Es findet also nur eine Mattierung und Nuancierung der Haare statt. Ein großes Plus für eine Tönungsbehandlung ist, dass sie einen schönen Glanz schenkt. Wie funktioniert eine Tönung? Das Haar ist von Grund auf negativ geladen. Es wird also physikalisch gearbeitet, indem das Tönungsmittel positiv geladen ist. Da sich negativ und positiv anziehen, haften die Pigmente somit am Haar/ an der Schuppenschicht. Je poröser das Haar ist, desto mehr ist die Schuppenschicht geöffnet und liegt nicht, wie bei einem gesunden Haar, glatt an. Somit können die fertig ausgebildeten Pigmente ins Haar, knapp unter die Schuppenschicht schlupfen. Allerdings fallen sie genau so leicht wieder aus, wenn das Haar nicht gepflegt wird. Es gibt verschiedene Formen von Tönungen:

  • Schaumtönung wird verwendet um Farbreflexe zu erzielen, gibt eine leichte Festigung und wird zum Abmattieren von Haarfarben gerne verwendet.
  • Tönungsliquid erzielt einen intensiven Farbglanz; deckt weißes Haar bis zu 40% ab und hat für eine Tönung eine relativ gute Haltbarkeit. 
  • Tonspülung gibt eine leichte Nuancierung der Farbe, das bedeutet, dass zum Beispiel ein rot oder gold Schimmer aufgefrischt werden kann. Auch als Farbausgleich oder Farbauffrischung verwendbar. 

Kurzhaarfrisur Haarfarbe

 

Pflanzenhaarfarbe

Pflanzenfarbe ist eine Möglichkeit die Haare natürlich und ohne Chemie zu färben. Hergestellt wird sie aus getrockneten, färbeintensiven Pflanzenteilen. Die Pflanzenfarbe legt sich ähnlich wie bei einer Tönung um und an die Schuppenschicht. Allerdings ist die Haltbarkeit der Pflanzenfarbe ähnlich wie bei einer Tönung. Zwar wäscht sie sich nicht ganz so schnell aus, aber an die Haltbarkeit einer Coloration kommt die Pflanzenfarbe definitiv nicht ran. Auch eine 100%ige Grauabdeckung ist hier nicht möglich. Es entsteht eher eine Art Strähneneffekt. Die Farbauswahl hält sich begrenzt und geht eher in die rötliche bzw., warme Richtung. Aufhellen ist nicht möglich. Vorteile der Behandlung mit Pflanzenfarbe:

  • während einer Schwangerschaft unbedenklich 
  • pflegend für das Haar 
  • das Haar sieht vitaler aus 
  • feines Haar bekommt mehr Volumen und wird kräftiger 
  • der Ansatz wächst nicht mit einer „harten Kante“ raus, sondern mit einem sanften Übergang 
  • je öfter gefärbt wird, desto intensiver das Farbergebnis 
  • bei jeder Kundin individuell. Ein Farbton kommt bei jedem etwas an-ders raus

 

Blondierung

Blondierung eignet sich hervorragend für Strähnentechniken, um leichte Reflexe zu erarbeiten oder um das Haar, vor allem gefärbtes Haar, aufzuhellen. Von leichter bis starker Aufhellung ist alles möglich. Allerdings ist zu sagen, dass eine starke Aufhellung mit Blondierung sehr strapazierend auf das Haar wirkt und danach unbedingt mit einer aufbauenden Haarkur gepflegt werden muss. Blondierung erreicht eine stärkere Aufhellung als Hellerfärbung. Laugenhaft reagierende Mittel (Alkalisierungsmittel) in Blondierpräparaten lassen das Haar aufquellen und fördern die Oxidationswirkung. Die Aufgabe des Oxidationsmittels (H2O2) beim Blondieren ist, die Pigmente im Haar abzubauen. Wer dunkles Haar mit Blondierung aufhellt, wird sehen, dass die Farbe erst über orange, zu gelb-gold und dann langsam zu weiß blond wird, je länger man es einwirken lässt. Im Aufhellungsprozess verhält es sich so, dass die großen braun-schwarz Pigmente leicht abgebaut werden können, die gelb-rot Pigmente sind, wie oben schon erwähnt, schwer abbaubar. Deshalb lässt man eine Hellerfärbung am Besten immer beim Friseur machen, da die Gefahr sonst sehr hoch ist, dass die Haare danach nicht schön blond, sondern gelb sind. Oftmals wird das Haar nach einem Blondiervorgang anhand einer Tönung abmattiert, um Farbnuancierungen ins Haar zu geben. Blondierung verfügt nur über die Fähigkeit die Pigmente abzubauen, aber nicht darüber Nuancierungen wie gold, asch, silber etc. zuzuführen.

blondierte haare

 

Lebensmittel – Haarfarbe / Schwangerschaftsfarbe

Lebensmittelfarbe gehört zum Bereich der Tönungen. Die Einfärbung verläuft über das gleiche System und zwar der physikalischen Anzie-hungskraft von Haar und Färbungsliquid. Es gibt verschiedene Präparate, die jeweils unterschiedlich lang halten. Da auch diese ohne Ammoniak oder Wasserstoffperoxid auskommen, sind sie besonders in der Schwangerschaft sehr verträglich. Eine besondere Farbe in diesem Spektrum ist von Goldwell „Elumen“. Anders als bei normalen Tönungen auf Lebensmittelbasis, hat eine Farbveränderung mit Elumen eine längere Haltbarkeit von ca. 6 Wo-chen. Je öfter mit Elumen gefärbt wird, desto länger wird die Haltbar-keitszeit. Elumen hat eine besonders Farbintensive Farbpalette und steht für leuchtende Farben.

Welche Haarfarben nutzen wir in unserem Salon?

  • AVEDA: 98% natürliche Inhaltsstoffe, ätherische Öle, gut verträglich, schonend für das Haar, auch als Intensivtönung verwendbar, natürliche Farbgebung 
  • Schwarzkopf: ultimativer Farberhalt, hohe Farbintensivität, extra Abmattierung 
  • Elumen (Goldwell): keine Chemie, Schwangerschaftsfabe, große Farbauswahl, Direktziehende Pigmente, überdurchschnittlich lange Haltbarkeit für Lebensmmittelfarbe 
  • Cellophanes (Sebastian): Lebensmittelfarbe, verbessert die Qualität des Haares, ohne Ammoniak, satt, langanhaltend, pflegender Glanz, 9 Nuancen, besonders empfehlenswert für chlor-, sonnengeschädigtem, oxidativ behandeltem, glattgezogenem oder dauergewelltem Haar

 

Hier noch ein paar Zufallsbilder unserer Frisurengalerie

 

So, das waren nun in grobem Umriss die verschiedenen Färbe- bzw. Tönungsmöglichkeiten. Wofür entscheidet ihr euch? :-) Seid gegrüßt und lasst’s euch gut gehen! Euer Team von Curly Sue

Zusammenfassung
Frisuren Artikel
Haarfarben
Kurze Beschreibung
Haare die nur mit einer Tönung behandelt wurden, können anhand einer Hellerfärbung um einige Tonhöhen aufgehellt werden. Ansonsten gilt: Gefärbtes Haar kann nicht mit Farbe aufgehellt werden
Autor
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar